Tipps für das erfolgreiche Umsetzen von Neujahrsvorsätzen

Jedes Jahr das Gleiche Spiel: die Liste mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr ist geschrieben: abnehmen, gesünder leben, mehr Sport treiben, mehr Geld auf die Seite legen, mehr Zeit für die Familie, mehr Zeit für Hobbies, mehr reisen, eine Fortbildung machen .. und schon beim Schreiben ist Dir klar, das wird nicht klappen. Aber warum genau scheitern so viele Menschen (laut Studien circa 92 %) mit Ihren Neujahrsvorsätzen? Was musst Du tun, damit Du erfolgreich deine guten Vorsätze umsetzt? Warum sollte man trotz der Möglichkeit des Scheiterns zumindest einen guten Vorsatz formulieren? Fragen über Fragen. Hier gebe ich Dir Tipps für das erfolgreiche Umsetzen von Neujahrsvorsätzen.

Nicht zu viel auf einmal vornehmen

Viele Menschen scheitern bereits in der ersten Woche bei der Umsetzung ihrer guten Vorsätze, weil sie sich zu viel vornehmen und sich so nicht ausreichend fokussieren können. Schließlich geht es darum alte Gewohnheiten los zu werden und neue gute Gewohnheiten zu etablieren, das benötigt Kraft, Willen und Ausdauer. In der Psychologie sagt man, dass es etwa 2 Monate dauert um Gewohnheiten zu verändern. Solltest Du also mehrere gute Vorsätze fürs Jahr 2021 gefasst haben, höre in Dich hinein, welcher Wunsch davon der Dringendste ist und setzte diesen zuerst um. Später im Jahr kannst Du dann ein weiteres Ziel hinzunehmen. Ich habe dieses Jahr zum Beispiel 3 große Ziele formuliert und die Umsetzung für den 01.01., 01.05. und 01.09. terminiert.

Die richtigen Vorsätze auswählen

Viele Neujahrsvorsätze sind von vorne herein zum Scheitern verurteilt, weil es nicht deine eignen Herzenswünsche sind, sondern Du Erwartungen anderer Menschen erfüllen möchtest. Ein gutes Beispiel dafür ist der Abnehm-Wunsch. Häufig wird Dir dieser Wunsch dadurch eingeflüstert, dass in jeder Zeitschrift plötzlich Diäten auftauchen, jede zweite Freundin Dir erzählt dass sie am Abnehmen ist oder Dir deine Mutter mal wieder sagt, dass Du ganz schön zugenommen hast. Der Wunsch muss aber in Dir „brennen“ und nicht von außen kommen, sonst hast Du keine Chance auf Dauer erfolgreich zu sein. Selbst wenn Du den Wunsch hast abzunehmen, ist dieser Wunsch „abnehmen“ viel zu ungenau formuliert. Auch sollte dein Wunsch nicht negativ formuliert sein wie „weniger essen“ sondern immer positiv formuliert und konkret sein, z.B. „täglich Obst und Gemüse essen und Montag und Donnerstags Sport treiben, um den Körper straff und gesund zu halten“. Also zunächst einmal in sich hinein horchen. Was möchte ich wirklich ? Ziel positiv formulieren und los gehts.

Ein Plan muss her

Neujahrsvorsätze

Ok ,Du hast deinen guten Vorsatz, dein Ziel gefunden, jetzt braucht es einen guten Plan für die Umsetzung. Ist das Ziel besonders groß und die Zeit, die Du zur Verwirklichung brauchst länger als ein paar Tage, ist es wichtig Zwischenziele zu formulieren. Ist dein Ziel zum Beispiel eine gewisse Summe in einem Jahr anzusparen, dann solltest Du einen genauen Sparplan entwickeln und bestimmte Zwischensummen abbilden.

Belohnung für Zwischenziele

Damit sind wir schon beim nächsten Punkt angelangt. Für jedes Zwischenziel, das Du erreichst, solltest Du Dich belohnen. Z.B. nach 5 Kilo Gewichtsreduktion gibt es ein paar neue Schuhe….Das fördert die Motivation und Rückschritte lassen sich besser kompensieren.

Visualisierung des Ziels

Wichtig für das Durchhalten ist es auch, das Ziel zu visualisieren. D.h. Du begibst Dich in die Situation des Tages, an dem Du das Ziel erreichst. Was wird sich verändern? Wie wird es sich anfühlen? Dieses Gefühl solltest Du dann in einem Bild verankern und mindestens einmal am Tag, Dir dieses Bild und das Gefühl abrufen. Dadurch ist das Ziel stets präsent und dein Unterbewusstsein polt sich auf Erfolg Und da wir visuelle Menschen sind, Schreibe dein Ziel sichtbar für Dich auf. Kleine Zettel an Spiegel, im Portemonaie oder am Kühlschrank erinnern Dich ständig daran, dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Rückschläge gelassen hinnehmen

Hast Du die vorherigen Punkte beachtet, dann wird es Dir gelingen auch Rückschläge gelassen hinzunehmen. Hast Du Deinen Plan gut gemacht, dann hast Du einen Puffer eingebaut, der es Dir ermöglicht trotz des Rückschlags, Dein Ziel zu erreichen. Und ist dein Ziel für den Augenblick zu hoch gesetzt, dann freue Dich über das Erreichte. Möchtest Du beispielweise zwei Kleidergrößen abnehmen und schaffst „nur“ eine, bist Du doch um einiges schlanker als zuvor und hast beispielsweise gelernt Dich gesünder zu ernähren, Sport zu treiben…. und keiner sagt, dass man alles beim ersten Anlauf schafft. Wenn Du mal so zurück denkst, stellst Du vielleicht fest, dass Du aus Fehlschlägen am Meisten gelernt hast. Also aufstehen, Krone richten und weiter…

Warum solltest Du Dir überhaupt ein Ziel setzen fürs neue Jahr?

Viele Menschen (circa 40 %) setzen sich überhaupt keine Ziele, haben keine guten Vorsätze fürs neue Jahr. Häufig haben diese Menschen in Ihrem Leben gelernt, dass sie diese Vorsätze nie durchgehalten haben (siehe oben) oder sie haben Angst vor Veränderungen oder sie machen sich Ihre Träume nicht bewusst. Es liegt aber in der Natur des Menschen, sich weiter zu entwickeln. Das macht das Leben spannend und lebendig. Wer klare Ziele hat, lebt bewusster und nutzt seine Zeit besser. Also nicht ohne guten Vorsatz ins neue Jahr gehen und keine Angst vorm scheitern.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen gesunden Start ins neue Jahr !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.