RESTEKUCHEN

Restekuchen ohne Abwiegen

Sicher kennen viele von Euch Resteessen oder Restepfannen, wo geguckt wird was der Kühlschrank so hergibt und dies dann in einem Pfannengericht verarbeitet wird. Ich kenne das schon aus meiner Kindheit und es hilft der Lebensmittelverschwendung zu begegnen. Aber kennt Ihr auch Restekuchen?

Nun beim Restekuchen gehe ich so ähnlich vor, wie bei der Restepfanne, nur schaue ich dazu nicht in den Kühlschrank, sondern in den Backschrank. Dort bewahre ich in einer großen Click Dose alle angefangenen Backzutaten auf. Meistens befinden sich darin, Schokostreusel oder Backdrops, Kokosflocken, geriebene Mandeln oder Nüsse, angebrochenes Puddingpulver oder Kuvertüre und daraus backe ich dann einen Kuchen, bei dem nichts abgewogen wird, sondern einfach mit Hilfe einer Tasse und einem Esslöffel und einem Teelöffel abgemessen wird. Das geht fix und schmeckt dazu noch super gut.

Restekuchen
Foto Bernd Moch

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl ( z.B. Vollkorn und Dinkel gemischt)
  • 1 Tasse gemahlene Mandeln oder Nüsse oder Kokosflocken oder alles gemischt
  • 4 EL Apfelmus
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2- 3 EL Schokostreusel
  • 1/2 Tasse geschmolzene Butter oder Öl
  • 4 EL Joghurt
  • 3 Eier oder 2 Eier und 2 El Eierlikör
  • 2 TL Zimt
  • 2 EL Kakao
  • Mandelblättchen und/oder Schokoglasur zur Dekoration
Restekuchen mit Apfelmus

Zubereitung:

Zunächst einmal das Mehl mit den Nüssen, dem Backpulver und dem Zimt in eine Schüssel geben und mischen. Danach das Apfelmus, den Joghurt und die Butter hinzufügen und zu einem homogenen Teig verrühren, dabei die Eier und den Eierlikör langsam hinzufügen.

Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Kastenform geben und die andere Hälfte mit dem Kakao und den Schokostreuseln/Schokodrops verrühren. Sollte der Teig dabei zu fest werden, etwas Milch hinzufügen.

Die zweite Hälfte des Teiges auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig vermischen.

Restekuchen – Marmorkuchen

Die Mandelblättchen ofendrauf streuen.

Den Kuchen bei 175 Grad circa 45-50 Minuten backen.

Wer lieber einen Guss auf dem Kuchen haben möchte, der kann nach dem Auskühlen die Kuvertüre schmelzen und darüber streichen. Dann aber bitte keine Mandelblättchen auf den Teig geben.

Ein wirklich einfacher Restekuchen, als Marmorkuchen gebacken, der noch dazu wenig Zucker enthält und auch gut eingefroren werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.