Lavendelkekse

Endlich ist es soweit, mein Lavendel blüht. Als ich gerade überlegt habe, welches Backrezept ich heute posten möchte, stieg mir dieser unglaublich intensive Lavendelduft in die Nase. Also was lag da näher, als Lavendelkekse zu backen.

Lavendel ist nicht nur eine tolle Bienenpflanze, sondern auch eine tolle Bereicherung für die Küche. Der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) ist eine alte Heilpflanze, die bei Unruhezuständen, Einschlafproblemen und depressiven Verstimmungen empfohlen wird. Außerdem kann sie bei Bauchbeschwerden wie nervösem Reizmagen, Blähungen, nervösen Darmbeschwerden helfen.

Foto Bernd Moch

Die Zubereitung der Kekse geht ganz einfach und ist schnell gemacht und auch im Sommer durch die zitronige Note eine nette Zugabe zum Kaffee oder abends als Einschlafhilfe mit einer warmen Milch genossen. Bitte nur Blüten von unbehandelten Pflanzen verwenden.

Zutaten:

  • 125g kalte Butter
  • 125g Zucker
  • 250g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 2 EL frische Lavendelblüten oder 1 EL getrocknete Blüten
  • 1/2 Zitrone, Saft und Abrieb
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen und in eine Schüssel sieben, Zucker , Zitronenabrieb, Zitronensaft, Ei und Butter hinzugeben und zu einem Teig kneten. Kurz bevor der Teig sich zu einer Kugel formen lässt, die Lavendelblüten hinzufügen und zu Ende kneten.

Foto Bernd Moch

Teig zu zwei Rollen formen mit 5- 6 cm Durchmesser und 30 Minuten kaltstellen. Danach in 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 175 Grad Umluft circa 10 – 12 Minuten backen. Die Kekse sollten zwar etwas Farbe annehmen, aber nicht zu hart werden.

Nach dem Abkühlen die Kekse mit Zitronenguss bestreichen und mit Lavendelblüten dekorieren.

Lavendelkekse/midlifeblog.de

Gut verpackt halten sich die Kekse circa 6- 8 Wochen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.