Gewächshaus im Winter

Immer wieder sehe ich, dass kleine Gewächshäuser im Winter leer stehen und sich in einer Art Dornröschenschlaf befinden. Das ist in meinen Augen eine echte Resourcenverschwendung. Was Du alles mit deinem Gewächshaus im Winter anstellen kannst bzw. warum Du bereits jetzt ein Gewächshaus kaufen solltest und nicht erst im Frühjahr erkläre ich Dir hier.

Kalte, warme und Tropengewächshäuser

Zunächst einmal gilt es zu entscheiden, welche Art von Gewächshaus Du haben möchtest. Die meisten Gewächshäuser sind sognannte kalte Gewächshäuser, d.h. Gewächshäuser, die nicht beheizt werden oder lediglich mit einer Frostwächter Funktion versehen sind. Wird ein Gewächshaus mit einer Heizung über 12 Grad Celsium betrieben handelt es sich um ein warmes Gewächshaus, ab 20 Grad spricht man von einem Tropengewächshaus.

Letzteres macht nur Sinn, wenn Du überwiegend tropische Gewächse züchtest. Möchtest Du in deinem Gewächshaus im Winter lediglich frostharte Kübelpflanzen überwintern, musst Du in den meisten Gegenden Deutschlands keinerlei Heizung anschaffen. Möchtest Du sicher gehen, dass das Gewächshaus frostfrei bleibt und möchtest Du beispielsweise den ganzen Winter Wintergemüse anbauen, deine Herbstsaison verlängern oder die Frühjahrssaison verfrühen, dann benötigst Du zumindest einen Frostwächter. Ab 12 Grad plus erweitert sich deine Gemüseauswahl zwar beträchtlich, Du solltest Dich aber fragen, ob dies energetisch sinnvoll ist.

Überwintern von Kübelpflanzen im Gewächshaus

Ich finde es ganz praktisch in meinem Gewächshaus große Kübelpflanzen überwintern zu können. Während ich früher immer mit zwei Personen die Pflanzen durchs Treppenhaus schleppen musste und einige Pflanzen sich doch nicht wirklich in der Wohnung wohl gefühlt haben, verbringe ich die Kübel heute einfach mit der Sackkarre ins Gewächshaus, wo sie auch deutlich mehr Licht bekommen, als im Haus. Außerdem habe ich so nicht mehr das lästige Problem mit Trauermücken im Haus. Da mein Gewächshaus einen Frostwächter hat, der auf 4 Grad plus eingestellt ist, brauche ich die Kübel auch nicht mit Folie etc. winterfest machen. Neben Feigen, Olive, Stauden, Erdbeerableger überwintere ich so auch die Zitrusbäumchen, die ich aber zusätzlich mit einer Luftpolsterfolie schütze.

Wichtig ist es, wenn Du in deinem Gewächshaus nur Pflanzen überwinterst regelmäßig ans Gießen zu denken, denn das vergisst man schnell, besonders wenn das Gewächshaus in einer entlegenen Ecke des Gartens ist.

Wintergemüse im kalten Gewächshaus

Postelein

Was sich richtig lohnt im Winter, ist der Anbau von eigenem Gemüse im Gewächshaus. Viele winterharte Gemüse, wie Kohlsorten und einige Salate kannst Du zwar auch im Freiland anbauen, regnet es aber sehr oft, dann werden vor allem die Salate schnell matschig.

Ich splitte den Anbau etwas und gebe besonders winterharte Sorten, wie Feldsalat, Mangold, Zuckerhut etc. ins Hochbeet und empfindlichere Salate, Kräuter, Radieschen und Blumenkohl ins Gewächshaus, da die Hälfte des Gewächshauses bereits mit Kübelpflanzen belegt ist.

Ich baue dabei alles in großen, mit Folie ausgekleideten Obstkisten an. Das hat den Vorteil, dass ich die Kisten im Frühjahr nach draußen stellen kann, wo das Gemüse dann nicht so schnell schießt und ich wieder Platz im Gewächshaus habe, um die Anzucht von Jungpflanzen zu starten.

Wichtig ist es neben dem Gießen auch ans Lüften des Gewächshauses zu denken.

Was Du alles im Gewächshaus im Winter anbauen kannst erfährst Du in diesem Video.

Gewächshausheizung

Wenn man das Gewächshaus beheizen will, bieten sich einem vielfältige Möglichkeiten. Hat man einen Stromanschluss in der Nähe bieten sich elektrische Gewächshausheizungen oder Frostwächter an. Da ich ein kleines Gewächshaus habe, habe ich einen Heizlüfter, der auf 4 Grad eingestellt ist. Mein Gerät hat gerade mal 25 € gekostet und der Energiebedarf hält sich auch in Grenzen.

Daneben gibt es aber auch noch Gasheizungen und Parafinheizungen, die ganz autark funktionieren, sowie Solarheizungen.

Energie lässt sich dabei sparen, wenn man das Gewächshaus mit Styroporplatten oder Luftpolsterfolie abdichtet. Auch sollte man die Scheiben vor dem Winter nochmal putzen, damit soviel Licht wie möglich einfallen kann.

Gewächshaus kaufen

Im Frühjahr gibt es zwar sehr viele Angebote in Sachen Gewächshäuser, aber auch jetzt lässt sich eine Menge Geld sparen, denn viele Firmen haben noch Ausstellungsstücke oder wollen Ihr Lager räumen. Auch Privatleute verkaufen ihre Gewächshäuser gerne am Ende der Saison, sodass es sich durchaus lohnt jetzt nach einem Gewächshaus Ausschau zu halten und es noch vor dem Frost aufzubauen.

Denn vorgezogenen Pflänzchen kannst Du jetzt noch im Gewächshaus auspflanzen und Dich im Winter mit frischem Bio-Grün versorgen. Außerdem kannst Du so Deine Anzucht früher starten und auch im Frühjahr schon einiges Ernten.

Foto pixabay.de

Du siehst dein Gewächshaus im Winter zu nutzen macht sehr viel Sinn, wie intensiv Du es nutzt bleibt Dir überlassen.

Lust auf das Gärtnern bekommen? Dann könnte Dich auch dieser Artikel interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.