Diese Gartenarbeiten stehen im Juli im Gemüsegarten an

Im Juli stehen im Garten meist das Ernten und Gießen im Vordergrund. Aber das sind bei weitem nicht alle Arbeiten. Hier erhältst Du einen Überblick, welche Gartenarbeiten im Juli im Gemüsegarten noch anstehen.

Gewächshaus lüften und beschatten

Pixabay

Im Gewächshaus gibt es jetzt oft Temperaturen bis 45 Grad, das tut keiner Pflanze auf Dauer gut. Deshalb lasse ich im Juli und August die Türen und Fenster des Gewächshauses offen, auch nachts, denn eine gute Belüftung ist jetzt immens wichtig. Wer das Gewächshaus auf der Südseite stehen hat, sollte es zusätzlich beschatten. Dafür gibt es spezielle Netze, es gibt aber auch Farben, die auf die Scheiben aufgetragen werden können. Bei mir habe ich darauf geachtet dass das Gewächshaus auf 2 Seiten bereits beschattet ist durch den Zaun zum Nachbargrundstück und durch die Himbeerhecke, auf der Ostseite schließt dieses Jahr das Milpa-Beet an, wo der Mais für Schatten sorgt, es scheint, dass diese Vorkehrungen ausreichen, denn die Temperaturen bleiben in erträglichen Bereichen.

Mulchen und Gießen

Gartenarbeit im Juli/midlifeblog.de

Regelmäßiges Gießen ist sehr wichtig, um einen guten Ertrag zu erhalten. Um Wasser zu sparen, sollte man geeignete Kulturen mit einer Mulchschicht versehen. Um den Schneckenbefall zu minimieren und damit Pflanzen wie Paprika und Tomaten keine nassen Füße über Nacht haben, gieße ich in den frühen Morgenstunden. Es ist insgesamt besser einmal viel zu gießen und nicht jeden Tag ein kleines Bisschen.

Insekten-und Vogeltränken

Vogeltränke/midlifeblog.de

Auch Insekten und Vögel haben jetzt großen Durst, weshalb es sich empfiehlt Tränken auf zu stellen. Ich nutze dazu gerne Pflanzuntersetzer, die ich mit einigen Steinen auffülle und regelmäßig mit Wasser befülle. Seitdem ertrinken nicht mehr so viele Insekten im Pool und sie verzehren deutlich weniger Obst.

Sommerschnitt für Obstbäume und Himbeeren

Nach dem Ernten des Obstes steht ein Sommerschnitt an und auch die Himbeeren können direkt nach der Ernte zurück geschnitten werden. Wie genau man am Besten schneidet erklären diese Videos.

Lüften des Bodens

Um die Verdunstung so gering wie möglich zu halten, empfiehlt es sich jetzt, 1 mal pro Woche zwischen den Pflanzreihen den Boden oberflächlich aufzulockern. Dadurch gelangt das Wasser schneller zu den Wurzeln der Pflanzen.

Nachsaaten

Nachsaaten/midlifeblog.de

Da jetzt einige Lücken in den Beeten entstehen, empfiehlt es sich in Anzuchttöpfen schnelle Kulturen vorzuziehen, um sie dann in die Lücken zu setzen und auch eine regelmäßige Versorgung zu haben, zum Beispiel mit Salate, Lauchzwiebeln etc.

Aussaaten für den Herbst

Wichtig ist es jetzt, an die Aussaaten für den Herbst zu denken, wenn Du nicht möchtest, dass dein Erntejahr im Spätsommer abrupt endet.

Diese Gemüse kannst Du jetzt aussäen:

Pixabay
  • Knollenfenchel
  • Lauchzwiebeln
  • Chinakohl
  • Radicchio
  • Asiasalate
  • Blumenkohl und Brokkoli
  • Buschbohnen
  • Karotten
  • Dicke Bohnen
  • Kohlrabi
  • Winterporee

Erdbeerableger pflanzen

Die Erdbeeren haben schon starke Ableger ausgebildet, die Du jetzt prima pflanzen kannst, bei monatstragenden Sorten kann es sogar sein, dass Du davon dieses Jahr noch eine kleine Ernte erhältst.

Ernte haltbar machen

Bei manchen Kulturen wird leider alles auf einmal reif, dann solltest Du Deine Ernte auf jeden Fall für den Winter haltbar machen. Hier ein paar Anregungen.

  • Konfitüren kochen (z.B. leckere Schwarzwälder-Kirsch-Konfitüre)
  • Obstliköre herstellen
  • Früchte einfrieren ( gut geeignet sind Kirschen und Himbeeren)
  • Obstsäfte herstellen
  • Rumtopf ansetzen
  • Sirup kochen
  • Gemüse einfrieren (z.B. Paprika, Bohnen, Erbsen, Karotten, Mangold, Kohlrabi, Blumenkohl…
  • Pestos herstellen (z.B. Pesto mit Mangold oder Basilikum
  • Tomatensoßen kochen
  • Kräuter trocknen (z.B. Salbei, Rosmarin, Minze, Zitronenmelisse)
  • Kräuter einfrieren (z.B. Dill, Bohnenkraut und Petersilie)
  • Kräuterbutter herstellen und in Eiswürfelbehältern portionsweise einfrieren
  • Gemüsebrühe einkochen….
Pixabay

Du siehst, es gibt viel zu tun, darüber sollte man aber nicht vergessen, jetzt den Garten auch zu genießen. Wenn es Dir wie mir schwer fällt, nicht ständig Unkraut zupfend, Tomaten ausgeizend etc. durch den Garten zu wuseln, dann empfiehlt es sich, feste Regeln einzuführen. Bei mir lautet die Regel im Hochsommer zwischen 12 und 17 Uhr wird nicht gegärtnert! In diesem Sinne genießt Euren Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.