10 alternative Fastenideen

Was bedeutet Fasten?

10 alternative Fastenideen was kann das sein. Fasten im ursprünglichen Sinn bedeutet freiwilliger Verzicht auf Nahrung und war religiös motiviert. Zwar nehme ich hier die christliche Fastenzeit von 40 Tagen – in diesem Jahr vom 26.Februar bis 09.April 2020 – als Grundlage für meinen Artikel über alternative Fastenideen, Fastenzeiten sind jedoch fast in jeder Religion etabliert.

Wie wäre es diesen Zeitraum einmal zum Anlass zu nehmen, anstatt auf Nahrung zu verzichten, zu fasten, um Gutes zu tun, etwas über seine Konsumgewohnheiten zu lernen , eine Sucht los zu werden oder einfach um bewusster zu leben. Um Euch in diese Richtung einige Denkanstöße zu geben, möchte ich Euch diese 10 alternativen Fastenideen vorstellen.

(1) Konsumfasten

Jeder den ich kenne sagt, dass er viel zu viele Sachen hat, die Kleiderschränke voll sind, der Keller überquillt und trotzdem kaufen wir immer zu. Wie wäre es also einmal auf Konsum zu verzichten. 40 Tage lang keine Kleidung, Elektronik und so weiter shoppen, sondern nur das kaufen, was wirklich notwendig ist. Zugegeben das ist nicht einfach, denn der Handel suggeriert uns, dass man gerade jetzt wieder diese super Schnäppchen machen kann, man dringend ein neues Handy braucht oder für die Gartensaison schnellstens die Geräte aufrüsten muss… Doch bei näherer Betrachtung ist das doch immer so. Jede Woche kommen neue Angebote um die Ecke und es wird versucht über den Preis Begehrlichkeiten zu wecken. Aber tief drin weiß es doch jeder, am Meisten sparst Du wenn Du das Produkt nicht 50% günstiger kaufst, sondern wenn Du es gar nicht kaufst. Trickse Dich einfach selbst aus und lasse die EC Karte zu Hause, bestell die Newsletter mit den Angeboten ab und stecke nur soviel Bargeld ein, wie Du für den Lebensmitteleinkauf benötigst, ach ja und gehe nie einkaufen ohne einen Einkaufszettel.

(2) Medienfasten

Meine zweite alternative Fastenidee ist Medienfasten. Schau Dir einmal an, was bei Dir der größte Zeitfresser ist. 3 Stunden fernsehen am Abend oder in jeder freien Minute Facebook und Co. oder Netflix? Verzichte einmal 40 Tage darauf. Bei Facebook bitte vorher kurz posten, damit sich keiner Sorgen macht oder beleidigt ist. Anstatt fernsehen kauf Dir mal wieder spannende Bücher, mache einen Spieleabend mit der Familie, triff Dich mit alten Freunden, gehe zum Sport oder meditiere. Du wirst Dich selbst wundern, wofür Du auf einmal alles Zeit hast.

(3) Verzicht auf ein Suchtmittel – Alkohol, Zucker oder Kaffee

Hast Du in letzter Zeit festgestellt, das Dein Feierabendbier die Regel geworden ist, Du keinen Abend ohne Schokolade aushältst oder die Bewegung , die Du am häufigsten im Büro ausführst, der Druck auf den Knopf der Kaffeemaschine ist?

Dann wäre ein Fasten in diesem Bereich sicher sinnvoll. Fasten hilft alte Gewohnheiten zu durchbrechen und Genussmittel danach auch wieder als solche einzusetzen. Ich jedenfalls werde auf raffinierten Zucker komplett verzichten. Rezepte ohne Zucker wird es in den nächsten Wochen in der Kategorie Backen geben.

(4)Verzicht aufs Auto

Mir ist klar, das nicht jeder aufs Auto verzichten kann, weil er auf dem Land lebt oder das Auto beruflich benötigt oder eine körperliche Einschränkung hat. Aber in der Stadt gibt es mittlerweile viele Alternativen, kennst Du sie schon alle?

Aber auch wenn man nicht ganz aufs Auto verzichten kann, mit Sicherheit kann man es häufiger auf Kurzstrecken stehen lassen. Wie lang ist Dein Weg zum Bäcker, zur Post oder zum Friseur, zur Freundin, ins Fitnessstudio… vielleicht auch mit dem Rad oder zu Fuß möglich!

(5)Verzicht auf Fleisch

Die ganz Mutigen sollten diese alternative Fastenidee wirklich mal probieren, 40 Tage auf Fleisch zu verzichten – bei einem Bekannten von mir, der Gicht hat, hat das Wunder bewirkt. Aber ganz so radikal muss es für eingeschworene Fleischesser gar nicht sein. Man kann in der Fastenzeit auch mal mit einem oder zwei Veggie Tagen pro Woche anfangen. Ihr habt keine Rezepte dafür? Dann schaut doch mal in der Rubrik Backen und Kochen vorbei, da poste ich zur Zeit jede Woche ein vegetarisches Gericht. Ein toller Blog mit vielen Rezepten ist auch http://www.aufgegabelt-foodblog.de

(6) Handy – Fasten

Oh je, jetzt sehe ich allein bei der Überschrift schon Panik in den Augen Vieler. Das geht doch nicht, ich muss doch erreichbar sein… Keine Angst, obwohl ich schon einmal ein Jahr ganz ohne Handy ausgekommen bin, geht es hier nicht um einen Totalverzicht aufs Handy, sondern darum Handy freie Zeiten fest zu legen. Meinetwegen von 20 Uhr bis 8 Uhr das Handy auszumachen oder wer beruflich unter der Woche erreichbar sein muss, den kompletten Sonntag aufs Handy zu verzichten.

(7) Plastik – Fasten

Eine extrem herausfordernde alternative Fastenidee ist es, 40 Tage auf Plastik zu verzichten. Also Joghurt und Milch nur in Glasflaschen kaufen, Obst-und Gemüse auf dem Wochenmarkt einkaufen, für Wurst, Käse und Fleisch eigene Gefäße mit zum Einkaufen nehmen….Ich gebe zu das erfordert jede Menge Planung beim Einkaufen, aber es geht. Möglicherweise hast Du ja sogar einen Unverpackt-Laden in Deiner Nähe, das erleichtert Vieles. Ansonsten schau Dir auch meinen Artikel zur Nachhaltigkeit an oder hole Dir Anregungen auf diesem tollen Blog http://www.plastikfreier-leben.de Auch der BUND hat zum Plastikfasten aufgerufen, auch dort findet Ihr tolle Anregungen.

(8) „Negative Gedanken“ – Fasten

Oh je, jetzt wird es esoterisch – nein! Es geht darum sich nicht soviel mit negativem Gedankengut zu befassen, sondern Dinge positiv anzugehen. Ihr kennt das, mit dem halbvollen und halbleeren Glas? Wie gelingt einem das, Dinge positiv zu sehen? Dafür 5 Tipps von mir:

1. Umgib Dich mit Menschen mit einer positiven Einstellung, beobachte und lerne von Ihnen.

2. Nahezu alle Dinge lassen sich als Komödie oder Tragödie darstellen, versuch einmal diesen Perspektivwechsel

3. Verzichte darauf, Nachrichten zu sehen oder zu lesen, schon gar nicht vor dem schlafen gehen oder direkt nach dem Aufstehen.

4. LMAA – Lächle mehr als Andere! Geh einmal Morgens gut gelaunt zur Arbeit und lächle jeden an, der Dir begegnet – Du wirst überrascht sein, was passiert.

5. Sei dankbar für die positiven Dinge, erfreue und schätze kleine Dinge des Lebens. Eine tolle Übung dazu ist es, neben das Bett ein Notizheft zu legen und kurz vor dem Einschlafen 3 Dinge zu notieren, für die Du an diesem Tag dankbar warst.

(9) Verschwendungsfasten

Lebensmittelverschwendung/midlifeblog.de

2019 hatte die Umwelthilfe in Kooperation mit foodsharing zum Verschwendungsfasten aufgerufen, die Idee hat auch 2020 nichts an Aktualität eingebüßt. Ich habe einmal versucht, mir die 18 Millionen Tonnen an Nahrung optisch vorzustellen, die in Deutschland an Lebensmittel jedes Jahr weggeschmissen werden – es ist mir nicht gelungen.

Versucht einmal wirklich, 40 Tage lang keine Lebensmittel wegzuwerfen. Wie das Gelingen kann, könnt Ihr auf der Seite der Umwelthilfe sehen. http://www.duh.de/verschwendungsfasten-2019-challenges

(10) Fasten – Fasten

Wenn Euch das Fasten zu sehr stresst, dann lasst es sein. Nichts muss, nur weil Andere es machen, musst Du es nicht auch tun. Ich rate sowieso nur eine dieser Ideen aufzugreifen und nicht alles auf einmal. Es geht ums „Bewusstsein“ und ums durchhalten. Life is a challenge, start it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.